Der Gebäudereiniger – Ein allumfassender Job

Gebäudereiniger Frankfurt

Das Gebäudehandwerk zählt zu den beschäftigungsstärksten Handwerken in Deutschland. Jeder 100. Arbeitnehmer ist in diesem Bereich tätig. Bundesweit sind das fast 600.000 Menschen. In der Regel sind sie überwiegend in Großstädten, wie zum Beispiel Köln, Frankfurt oder München, anzutreffen. Aber auch in weniger dicht besiedelten Gebieten sind die sogenannten Gebäudereiniger, wie etwa die Mitarbeiter der GRF Gebäudereinigung Frankfurt, vorzufinden. 

Schließlich gehen sie wichtigen, hygienischen Aufgaben nach und haben somit eine gesonderte Bedeutung. Um etwas Genaueres über den Beruf Gebäudereiniger in Erfahrung zu bringen, setzt sich der folgende Text ein wenig mit dem Gebäudereiniger auseinander.

 

Wann und wo wird ein Gebäudereiniger benötigt?

Der Begriff Gebäudereiniger sagt schon aus, dass in genau diesem Beruf Gebäude gereinigt werden. Damit können sowohl private Wohnhäuser als auch Mehrfamilienhäuser gemeint sein. Oftmals jedoch liegt der Einsatzort von einem Gebäudereiniger im gewerblichen oder öffentlichen Bereich. Damit sind zum Beispiel Schulen, Arztpraxen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Kindergärten, Fabriken, Großküchen und vieles mehr gemeint. Zu allen Kunden kommt ein Gebäudereiniger, sobald er einen entsprechenden Auftrag erhält. Dies wiederum ist dann, wenn das Gebäude verschmutzt ist. Oftmals kommt der Auftrag jedoch schon im Voraus, damit es erst gar nicht zu sichtbaren Verschmutzungen kommt. Nach Erhalt des Auftrags wiederum rückt der Angestellte der Gebäudereinigungs-Firma sofort zu einem abgesprochenen Termin an und beginnt mit seiner eigentlichen Aufgabe.

 

Welche Arbeitsschritte gehören zu einer Gebäudereinigung?

Es ist bekannt, dass ein Gebäudereiniger die Gebäude reinigt. Dazu gehört das Reinigen der Innenräume sowie auch der Gebäude-Fassaden. Zuvor gilt es allerdings, sich einen zeitlichen Arbeitsplan auszuarbeiten. Genauso legt der Gebäudereiniger die benötigten Arbeitsmaterialien, also Reinigungsmittel als auch technische Geräte, fest und bringt sie zu dem Einsatzort. Anschließend beurteilt er das zu Reinigende bezüglich dem Grad der Verschmutzung. Als Nächstes erfolgt die Umsetzung. So werden zum Beispiel Böden nass oder feucht gewischt, Teppiche abgesaugt oder Hallen ausgekehrt. Auch gilt es für Gebäudereiniger, hygienische Konzepte, zum Beispiel in Krankenhäusern, Kinderheimen als auch Kindergärten, umzusetzen. Darüber hinaus gehört das Lagern der Arbeitsmaterialien sowie der Geräten zu den Arbeitsschritten eines Angestellten bei einer Gebäudereinigungs-Firma. Und natürlich gilt es auch, im gleichen Maße sämtliche technische Arbeits-Geräte zu pflegen und sie somit instand zu halten.

 

Welche Faktoren spielen bei der Kostenhöhe im Falle einer Beauftragung von einer Gebäudereinigungsfirma eine Rolle?

Ein Gebäudereiniger verlangt für seine erledigte Tätigkeit natürlich auch eine finanzielle Entlohnung. Wie hoch diese ausfällt, ist von einigen verschiedenen Faktoren abhängig. Einer dieser Faktoren ist die Entfernung. Viele Gebäudereiniger in Frankfurt bieten eine kostenlose Anfahrt für ihre Frankfurter Kundschaft an, jedoch nicht alle. Außerhalb der Stadt hingegen verlangen die Gebäudereinigungsfirmen fast alle einen Aufschlag für die Anfahrt. Ein weiterer Faktor ist der generelle Stundenlohn von dem jeweiligen Gebäudereiniger. Er kann bei jedem Anbieter unterschiedlich hoch sein. Genauso ist es mit der Entlohnungshöhe hinsichtlich der verschiedenen Tätigkeiten. Bei fast allen Aufgaben wird es so gehandhabt, dass es pro einen Quadratmeter einen Festpreis gibt. Jedoch ist genau dieser Quadratmeter-Preis bei zum Beispiel einer Fensterreinigung anders als bei einer Teppichreinigung. Des Weiteren ist es wichtig, wie oft eine Gebäudereinigung in Anspruch genommen wird. Schließlich kann es bei einer mehrmaligen Inanspruchnahme pro Woche einen Mengenrabat geben.